Unsere Autoren

Unsere Autoren in alphabetischer Reihenfolge

Ulrich Henze

Kunsthistoriker
Vita
  • Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Publizistik in Münster und Köln
  • Promotion 1988 an der Universität Münster bei Prof. Anton Legner, ehem. Direktor des Museums Schnütgen, Köln
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Münster
  • Seit 2002 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Ausstellungen und Projekte in der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam
  • Freiberufliche wissenschaftliche Tätigkeit
  • Mitglied im Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V.

Janin Pisarek

Kulturwissenschaftlerin
Vita

Janin Pisarek studierte Volkskunde (Empirische Kulturwissenschaften)/Kulturgeschichte und Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In ihrer Abschlussarbeit über die Angst vor dem Wolf widmete sie sich seiner Kulturgeschichte, dem Wolf als Narrativ, und untersuchte mit ihm verbundene Volksglaubensvorstellungen im Kontext seiner aktuellen Rückkehr. In ihren Fachbereichen ist sie vielseitig publizistisch aktiv, vor allem in der historisch-vergleichenden Erzählforschung.

Zudem ist Pisarek berufenes Ausschussmitglied und Vorstandsmitglied in diversen volkskundlichen und kulturellen Organisationen, wie der Kommission für Erzählforschung der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (dgv), dem Kulturrat Thüringen oder der Thüringer Vereinigung für Volkskunde.

Derzeit koordiniert sie als Projektmanagerin das Erzähl- und Publikationsprojekt „Handwerk erzählt – Zwischen Tradition und Zukunft“ bei Rohnstock Biografien und arbeitet als Museumspädagogin auf Schloss Wespenstein.

Mit ihrer fachlichen Expertise in der Sagenforschung recherchiert, schreibt und lektoriert Pisarek für das volkskundliche und künstlerische Projekt Forgotten Creatures, das in diesem Jahr ein Buch zu Hausgeistern veröffentlicht sowie eine passende Wanderausstellung auf den Weg bringt.

Bernhard Reichel

Musiker
Vita

Bernhard Reichels Repertoire umfasst Musik von 1550 bis 1850 auf dem entsprechenden Instrumentarium – von Renaissance- und Barocklaute, über die Theorbe und Arciliuto, bis zur Barock- und romantischen Gitarre. Als Solist und Kammermusiker konzertierte er in ganz Europa und Vietnam, dazu wirkte er an Uraufführungen von u.a. Christoph Czech, sowie an zahlreichen Rundfunk-, TV- und CD- Aufnahmen für u.a. den ORF und den NDR, mit. 2016 nahm er Solowerke für dieHörbuchproduktion „fonte lattaia – Quellen der Milchstraße“ auf, 2019 folgte eine Aufnahme der Oper „Jason oder die Eroberung des goldenen Vließes“ von G.C. Schürmann mit dem Barockwerk Hamburg. Bernhard ist Gründungsmitglied des „Ensemble Urstrom“ und spielt seit 2015 regelmäßig mit dem Blockflötisten Claudius Kamp. Im März 2018 erschien ihre Debüt CD beim Label Aurea Vox. 2020 initiierte er das Ensemble „Musica getutscht“. Als Generalbassspieler kooperierte er u.a. mit dem „Ensemble Schirokko“, dem „Göttinger Barockorchester“, dem „Klangforum Heidelberg“ unter der Leitung von Walter Nußbaum, dem „Elbipolis Barockorchester“, dem „Barockwerk Hamburg“ unter Ira Hochman, „Cantus Thuringia“, „Lux Musicae London“, dem „Svapinga Consort“ unter Robert Selinger u.v.m. als auch mit Musiker*innen wie Daniel Sepec, Annegret Siedel, Alessandro Quarta, Manfred Cordes und Detlef Bratschke Im Rahmen des Ensemble strumentale FIMA spielte er unter der Leitung von Alfredo Bernadini und Rinaldo Alessandrini. Er gab Konzerte bei Festivals und Veranstaltern wie den „Musikfestspielen Potsdam Sanssouci“, der „Styriarte Graz“, dem „Festival Oude Muziek Utrecht“, „Musica Antiqua Bruges“, der „Residenzwoche München“, „Gröpelinger Barock“, den „Heiligenberger Abendserenaden“, „Alte Musik in Fürstenfeld“ und den „Open Recorder Days Amsterdam“. Als Dozent gab er Meisterkurse u.a. an der Folkshögskola in Framnäs/Schweden. Im Zuge seiner Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis publizierte er eine musikwissenschaftliche Arbeit in der Schriftreihe Paraphrasen im Band „Praktische Musiktheorie“, Georg Olms Verlag, Hildesheim über die Werke für Solovioline von J.S. Bach und beschäftigte sich als studentische Hilfskraft von Joachim Held mit historischen Quellen über den Generalbass auf der Laute. 2015 wurde er mit einem Stipendium der Oscar und Vera Ritter- Stiftung ausgezeichnet, 2017 erhielt er ein Stipendium der Sommer School Dartington. Bernhard Reichel wurde in Wien /Österreich geboren und erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht bei Gerhard Löffler an der Musikschule Wien, die er mit Auszeichnung absolvierte. Danach setzte er seine Ausbildung als Jungstudent an der Konservatorium Wien Privatuniversität bei Susanna Löffler fort.

2009 begann er ein Gitarrenstudium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar in der Klasse von Prof. Thomas Müller- Pering. Sein Diplomkonzert wurde mit Bestnote (1,0) bewertet. In Weimar erhielt er seinen ersten Lautenunterricht bei Björn Colell. Während seines Studiums besuchte Bernhard Reichel zahlreiche Meisterkurse u.a. regelmäßig bei Paul O`Dette, sowie bei Jürgen Hübscher, Luciano Contini, Andrea Damiani, Simon Linné, Hopkinson Smith und Luca Pianca. Von 2013 bis 2016 studierte er Laute bei Prof. Joachim Held an der Akademie für Alte Musik, Bremen.

www.bernhard-reichel.de www.musicagetutscht.de

Elisabeth Schinagl

Autorin
Vita

Geboren 1961 in München

Lehramtsstudium Studium Latein und Germanistik in Eichstätt und Regensburg, danach wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für mittellateinische Philologie an der Katholischen Universität Eichstätt

1996-2009 Gymnasiallehrerin

2009-2017 Fraktionsreferentin im Bayerischen Landtag

seit 2018 freie Autorin

Kassandra Schwämmle

Autorin
Vita

Kassandra Schwämmle wurde Anfang der 1990er in Süddeutschland geboren, wo sie auch heute noch lebt. Als um die Jahrtausendwende die Herr der Ringe Trilogie in die Kinos kam, war sie beim ersten Film noch zu jung für den Kinobesuch. Also wurden die Bücher gelesen. Und damit war es um sie geschehen, sie kam nicht mehr los von der Phantastik – bis heute nicht. Ihre erste Buchvorstellung in der Schule hielt sie über den Kleinen Hobbit von J. R. R. Tolkien. Es wurden unzählige weitere Bücher gelesen und schließlich entdeckte sie auch ihre Begeisterung fürs Schreiben.

Während ihres Studiums einer Ingenieurwissenschaft wurde es zu einem wertvollen Ausgleich und festen Bestandteil ihres Lebens. Seit dem besuchte sie Schreibseminare, um ihr Handwerk zu verfeinern. Auch als Testleserin hat sie schon mehrere Projekte erfolgreich begleitet. Dabei reichen ihre Geschichten in viele Bereiche und Spielarten der Phantastik bis hin zu Science Fiction. In den letzten Jahren beschäftigt sie sich auch mehr und mehr mit den Klassikern und den Ursprüngen der modernen Phantastik und Science Fiction sowie philosophischen Werken.

 Außerdem liebt sie es zu reisen und neue Orte zu erkunden, weshalb sie immer wieder auch auf der einen oder anderen Con oder Buchmesse zu finden ist.

Luka Sommer

Autor
Vita

Thomas Stiegler

Autor
Vita

Anja Weinberger

Musikerin
Vita

Die deutsche Flötistin Anja Weinberger studierte Musik, Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft an den Universitäten und Musikhochschulen in München, Mannheim und Erlangen. Meisterklassen führten sie  zu Paul Meisen, Jean-Claude Gérard, Peter Thalheimer, Renate Greiss-Armin, Helmut Rilling und Leonard Bernstein. Sie arbeitet als freischaffende Musikerin, macht vor allem Kammermusik, Mit drei anderen Flötisten hat sie das japanisch – deutsche Quartett JaDe gegründet.

Seit 2011 ist sie Künstlerische Leiterin der „Konzerte bei Kerzenschein“ in Erlangen (Deutschland) und seit 2014 der „Konzerte im Jahreskreis“ in Hof (Deutschland).

Weit über 50 Werke wurden in den vergangenen Jahren für sie oder für ihre Kammermusikensembles komponiert. Hervorzuheben ist dabei „Vom Himmel hoch…“ – ein Projekt, bei dem Komponisten weltweit Advents – und Weihnachtslieder neu betrachten, variieren oder weiterentwickeln. Beim Verlag „Canticus“ in Hamburg ist ein erster Band dieser Sammlung erschienen, der zweite wird bald folgen. Außerdem ebenfalls bei „Canticus“ erhältlich ist eine cd gleichen Namens.

Anja Weinberger lebt mit ihrer Familie im fränkischen Erlangen.

Wollen auch Sie für uns schreiben?

Auf unserem Blog wird es eine umfassende Geschichte der europäischen Geschichte und Kultur geben. Unterstützen Sie uns mit einem Text zu einem augewählten Thema.

Welchen Nutzen haben Sie davon?

Das gesamte Projekt wird privat getragen. Daher können wir Ihnen vorerst kein Honorar für Ihre Texte anbieten.

Aber auf unserer Plattform findet sich ein kulturinteressiertes Publikum, dass Ihre weiteren Tätigkeiten honorieren wird.

Außerdem werden wir Sie auch in Zukunft mit all unseren Kräften unterstützen und bewerben.